Navigation und Service

Springe direkt zu:

Arbeitsprogramme 2013-2018

Im Zeitraum 2013 - 2018 arbeiten die Träger der GDA gemeinsam an der Verwirklichung der folgenden Arbeitsschutzziele

  • Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes
  • Verringerung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefährdungen und Erkrankungen im Muskel-Skelett-Bereich
  • Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingter psychischer Belastung

Für die Umsetzung dieser Ziele haben die GDA-Träger drei Arbeitsprogramme aufgelegt - ein Programm je Arbeitsschutzziel. Die Arbeitsprogramme werden von Bund, Ländern und Unfallversicherungen gemeinsam und nach einheitlichen Grundsätzen durchgeführt. Präventionsmaßnahmen in den Betrieben sowie Aktivitäten in der Öffentlichkeit werden untereinander abgestimmt.

Die Umsetzungsphase läuft bis zum Jahr 2018. Auf den folgenden Seiten stellen sich die Arbeitsprogramme vor.

Arbeitsprogramm Organisation
"Arbeitsschutz mit Methode - zahlt sich aus". Mit diesem Slogan wirbt das Arbeitsprogramm Organisation für eine bessere betriebliche Arbeitsschutzorganisation. Denn je besser der Arbeitsschutz in die alltäglichen Prozesse und Entscheidungen der Betriebe integriert ist, umso wirksamer ist dieser.

Arbeitsprogramm Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE)
Mit dem Motto "Prävention macht stark - auch Deinen Rücken" spricht das Arbeitsprogramm MSE Beschäftigte und Unternehmer direkt an. MSE sind einer der Hauptgründe für Arbeitsunfähigkeit. Ziel des Programms ist es, die Präventionskultur in den Betrieben und die Gesundheitskompetenz der Beschäftigten in punkto MSE zu stärken.

Arbeitsprogramm Psyche
"Stress reduzieren - Potenziale entwickeln" - unter dieser Devise findet ein Bündel von Maßnahmen statt, um der steigenden Zahl psychischer Erkrankungen von Beschäftigten entgegenzuwirken. Das Ziel des Arbeitsprogramms: Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingten psychischen Belastungen.