Navigation und Service

Springe direkt zu:

Suche

Suchbegriff eingeben

Erweiterte Suche

Meldungsarchiv

2014

02.04.2014

Gemeinsames Engagement von Gewerkschaften und Arbeitgebern zum Schutz der psychischen Gesundheit

Auf einer Veranstaltung am 19. März 2014 in Berlin haben die Spitzenverbände der Sozialpartner - der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) - ihr gemeinsames Engagement für die Stärkung der psychischen Gesundheit am Arbeitsplatz bekräftigt. Mit der Tagung, an der auch Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles teilnahm, begleiten die Sozialpartner einen Prozess, der im September 2013 mit der Verabschiedung der gemeinsamen Erklärung zur psychischen Gesundheit begann. Ein zentrales Thema der Sozialpartner ist die Umsetzung der Gefährdungsbeurteilung in den Betrieben, welche auch Gefährdungen der psychischen Gesundheit berücksichtigen muss.

Bundesministerin Andrea Nahles und die Vertreter von Gewerkschaften und Arbeitgebern betonten die wichtige Rolle der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie. Unter dem Dach der GDA haben sich die Arbeitsschutzbehörden der Länder und die Unfallversicherungsträger darauf verständigt, ihre Anstrengungen im Themenfeld psychische Belastungen zu verstärken und untereinander abzustimmen. Konkret wird dies unter anderem bei den gemeinsamen Arbeitsschutzzielen und im GDA-Arbeitsprogramm "Psyche".

Zudem hat die GDA mit der Leitlinie "Beratung und Überwachung bei psychischer Belastung am Arbeitsplatz" wichtige Vorarbeit geleistet. Die Leitlinie definiert das gemeinsame Grundverständnis arbeitsbedingter psychischer Belastungen und ermöglicht ein abgestimmtes Vorgehen des Aufsichtspersonals.

Dokumentation der Veranstaltung
Wortlaut der Gemeinsamen Erklärung zur psychischen Gesundheit in der Arbeitswelt (PDF-Datei, 91 KB)

11.02.2014

Dachevaluation sucht Auftragnehmer

Die GDA startet in eine neue Runde der Evaluation und sucht dafür einen Auftragnehmer. Eine entsprechende Ausschreibung wurde jetzt veröffentlicht.

Ziel der Evaluation der GDA-Periode 2013 - 2018 ist es, Wirksamkeit und Effizienz der gemeinsamen Strategie zu untersuchen. Die politischen Gremien der GDA-Träger sollen dadurch in die Lage versetzt werden, die Strategie entsprechend der Evaluationsbefunde zu bewerten und weiterzuentwickeln. Wie auch in der ersten Periode ist eine repräsentative Betriebs- und Beschäftigtenbefragung geplant.
Interessenten sind eingeladen, ihre Angebote bis zum 20. März 2014 abzugeben.

Weitere Infomationen zur Ausschreibung auf den Seiten der BAuA
Weitere Informationen zum Evaluationskonzept

08.01.2014

Dr. med. Thomas Nauert übernimmt NAK-Vorsitz

Turnusgemäß haben die Länder zum Jahreswechsel den Vorsitz der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK) übernommen. Dr. med. Thomas Nauert vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein wurde von den GDA-Trägern als Vorsitzender für das Jahr 2014 benannt. Seine Stellvertreter sind Michael Koll (Bundesministerium für Arbeit und Soziales) und Dr. Walter Eichendorf (Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung). Die NAK ist das zentrale Entscheidungsgremium der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie.

Inhaltlich steht für die GDA im Jahr 2014 insbesondere die Umsetzung der drei neuen Arbeitsprogramme an. Das Arbeitsprogramm Organisation hat mit dem Start des ORGAcheck bereits einen ersten Aufschlag gemacht.

Ein weiteres Thema wird der Abschluss der Evaluation der ersten Strategieperiode sein. Die Evaluation der Arbeitsprogramme 2008 - 2012 und die Erkenntnisse aus der Befragung des Aufsichtspersonals müssen diskutiert werden. Strategien und Handlungsoptionen zur Weiterentwicklung der Zusammenarbeit innerhalb der GDA müssen entwickelt werden.

In den vergangenen Jahren hat die GDA bereits Kernelemente des Arbeitsschutzes definiert, etwa zur Beratung und Überwachung der Betriebe und zum Vorschriften- und Regelwerk. In Zukunft ist zu erörtern, mit welchen Themen sich ein moderner Arbeitsschutz befassen muss und welchen Beitrag die GDA dazu leisten kann.

nach oben

2013

27.11.2013

GDA-ORGAcheck gestartet

Die Webseite gda-orgacheck.de hatte ihre Premiere auf dem A+A Unternehmertag am 8. November 2013. Frau Nießen (Bayerische Gewerbeaufsicht), Herr Dr. Eichendorf (DGUV) und Herr Ehnes (BG RCI) gaben das Startsignal für das neu entwickelte Online-Tool.

Der im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms Organisation entwickelte GDA-ORGAcheck ist ein Angebot insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen zur anonymen Selbstbewertung ihrer betrieblichen Arbeitsschutzorganisation.

Betriebe haben damit ein übersichtliches Instrument an der Hand, ihre Arbeitsschutzorganisation zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Mit dem Check können Schwachstellen in der Arbeitsschutzorganisation gezielt erkannt und notwendige Verbesserungsmaßnahmen eingeleitet werden. Er kann aber auch zur Bewertung von Lieferanten, Partnerfirmen und Kontraktoren eingesetzt werden.

Das Internet-Tool enthält neben Checklisten auch Erläuterungen, Informationen und Hilfestellungen. Zudem besteht die Möglichkeit, den eigenen Betrieb mit anderen Unternehmen zu vergleichen (Benchmarking).

Weitere Informationen und Teilnahme unter www.gda-orgacheck.de

21.11.2013

Arbeitsschutzfachtagung 2013 der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Brandenburg, 26. November 2013, Potsdam

Die Arbeitsschutzfachtagung 2013 hat das Ziel, Akteuren im Arbeitsschutz erste Ergebnisse der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie zu präsentieren sowie einen Ausblick auf aktuelle Entwicklungen zu geben. In zwei weiteren Vortragsblöcken werden neue gesetzliche Regelungen auf den Gebieten des Arbeitsstättenrechts sowie zu physikalischen Einwirkungen vermittelt und über praktische Umsetzungsmöglichkeiten im Betriebsalltag informiert.

Die Veranstaltung richtet sich gezielt an Arbeitgeber oder deren verantwortliche Personen, Betriebsräte, Sicherheitsbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte sowie an das Aufsichtspersonal der Gesetzlichen Unfallversicherungsträger und der Länder.

Anmeldungen sind herzlich willkommen.

Programm der Veranstaltung (PDF-Datei, 278 KB)
Anmeldeformular (PDF-Datei, 29 KB)
Anmeldeformular (Word-Datei, 44 KB)
Internetseite der Arbeitsschutzverwaltung des Landes Brandenburg: (http://bb.osha.de)

13.11.2013

Großes Interesse an der GDA auf der Messe A+A 2013

Die GDA war bereits zum zweiten Mal auf der Messe A+A vertreten. Zahlreiche Besucher nutzten die Gelegenheit, sich am Stand der GDA über die gemeinsame Strategie und ihre aktuellen Vorhaben zu informieren. Besondere Highlights am GDA-Stand: Die Gesprächsrunde mit den Preisträgern des Deutschen Arbeitsschutzpreises sowie die Theater-Performance der "Schrägen Professoren" zu aktuellen Themen im Arbeitsschutz.

Einen kurzen Rückblick sowie die Vorträge des GDA-Symposiums auf dem A+A Kongress finden Sie in der Dokumentation: Die GDA auf der A+A 2013

12.11.2013

Herbstveranstaltung des LAK Bremen: "Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes - Gemeinsam mit Methode planen",  21. November 2013, Bremen

Im Mittelpunkt der Herbstveranstaltung des Landesarbeitskreises für Arbeitsschutz Bremen steht das Thema "Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes". Die Veranstaltung richtet sich an Arbeitgeber und Betriebsräte, Sicherheitsfachkräfte, Arbeitsmediziner sowie an das Aufsichtspersonal der Gewerbeaufsicht und der Berufsgenossenschaften. Auf der Veranstaltung wird das GDA-Arbeitsprogramm ORGA vorgestellt werden. In drei Foren stehen die Angebote der Handwerkskammer, einer Berufsgenossenschaft und der Gewerbeaufsicht des Landes Bremen zur Diskussion.
Es stehen noch freie Plätze zur Verfügung. Eine Anmeldung ist bis einschließlich 17. November 2013 möglich.

Einladung (PDF-Datei, 70 KB)
Programm und Anmeldung (PDF-Datei, 54 KB)
Weitere Informationen auf der Veranstaltungsseite

05.11.2013

Verleihung des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2013: Fünf ausgezeichnete Ideen – zur Nachahmung empfohlen!

Die Gewinner des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2013 stehen fest. Eine unabhängige Experten-Jury prämierte heute unter zwölf Nominierten vier zukunftsweisende Ideen für mehr Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Hinzu kam ein Sonderpreis für eine ehrenamtliche Initiative. Ausrichter des mit insgesamt 45.000 Euro dotierten Preises sind die Träger der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie: Bund, Länder und die gesetzliche Unfallversicherung.

Pressemeldung zur Preisverleihung (PDF-Datei, 41 KB)
Kurzvorstellung der Preisträger des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2013 (PDF-Datei, 134 KB)
Broschüre "Aber Sicher!" zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2013 (PDF-Datei, 3 MB)
weitere Informationen

30.10.2013

Die GDA auf der Fachmesse A+A 2013

Vom 5. bis 8. November 2013 findet die Messe A+A in Düsseldorf statt - die weltweit größte und wichtigste Fachmesse mit Kongress für alle Facetten von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit. Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) ist zum zweiten Mal mit dabei. Sie finden den Messestand der GDA in Halle 10 in direkter Nachbarschaft zu BAuA und DGUV.

Am Stand erwarten Sie Beratung und Informationen rund um die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie: Von A wie "Arbeitsprogramme" und "Arbeitsschutzziele" über D wie "Deutscher Arbeitsschutzpreis" und L wie "Leitlinien" bis Z wie "Zusammenarbeit von UVT und Ländern bei der Beratung und Überwachung von Betrieben".

Die Mitarbeiter der NAK-Geschäftsstelle sowie Vertreter der GDA-Träger (Bund, Länder und Unfallversicherungsträger) stehen Ihnen für Fragen und Gespräche zur Verfügung. Und natürlich können Sie sich mit den neuesten GDA-Publikationen versorgen.

Aktuelles aus den GDA-Arbeitsprogrammen sowie die Ergebnisse der Betriebs- und Beschäftigtenbefragung stehen zudem im Mittelpunkt eines Symposiums auf dem A+A Kongress, am 6. November 2013 von 9:30 bis 12:30 Uhr.

Eine Übersicht zum Programm am GDA-Messestand sowie zu den GDA-Kongressveranstaltungen finden Sie im aktuellen Newsletter 7/2013 (PDF-Datei, 33 KB).

15.10.2013

Psychische Belastungen jetzt im Arbeitsschutzgesetz verankert

Am 20. September hat der Bundesrat dem Gesetz zur Neuorganisation der bundesunmittelbaren Unfallkassen (BUK-NOG) zugestimmt. Damit war auch eine Änderung des Arbeitsschutzgesetzes verbunden. Die Berücksichtigung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz ist dadurch klar festgeschrieben.

So heißt es jetzt in § 4 Nr. 1 des Arbeitsschutzgesetzes: "Die Arbeit ist so zu gestalten, dass eine Gefährdung für das Leben sowie die physische und psychische Gesundheit möglichst vermieden und die verbleibende Gefährdung möglichst gering gehalten wird". In § 5, Absatz 3 wird ergänzt: "6. psychische Belastung bei der Arbeit".

Mit dieser Änderung ist die Beurteilung psychischer Belastungen am Arbeitsplatz auf eine feste gesetzliche Grundlage gestellt. Psychische Belastungen sind in gleicher Weise zu beurteilen und mit Maßnahmen zu reduzieren wie körperliche Belastungen.

Der Schutz und die Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingter psychischer Belastung ist eines der drei Kernziele der GDA in der Periode 2013 – 2018. Umgesetzt wird es unter anderem im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms Psyche. Die vorgenommene gesetzliche Präzisierung steht im Einklang mit dem Zielen des Arbeitsprogramms, psychische Erkrankungen im Betrieb zu vermeiden und Betrieben und Beschäftigten ein frühzeitiges Erkennen von psychischen Risikofaktoren zu erleichtern.

10.10.2013

Dokumentation des 8. Arbeitsschutzforums veröffentlicht 

Rund 200 Experten und Vertreter der wichtigsten Institutionen im Arbeits- und Gesundheitsschutz nahmen am 8. Arbeitsschutzforum vom 3. bis 4. September 2013 teil. Gastgeber des Arbeitsschutzforums war in diesem Jahr die DGUV Akademie in Dresden.

Im Mittelpunkt der Diskussionen stand vor allem die Umsetzung der drei GDA-Arbeitsprogramme 2013 - 2018. Große Aufmerksamkeit bekam die Frage, wie Themen und Kooperationen ausgestaltet werden müssen, um für die Betriebe bedürfnisgerechte und nachhaltige Lösungen zu etablieren. Darüber hinaus drehten sich die Diskussionen um das Thema Kommunikation und "Wertschätzung" des Arbeitsschutzes in Betrieben und in der Öffentlichkeit.

Die Dokumentation des 8. Arbeitsschutzforums steht jetzt auf dem GDA-Portal bereit. Sie finden dort Zusammenfassungen der Podiumsdiskussionen, Kurzfassungen der Ergebnisse aus den drei Workshops sowie einige Fotos von der Veranstaltung. Auch die Rede von Wolf Lotter, Journalist, Autor und Mitbegründer von brand eins, kann noch einmal nachgelesen werden.

Dokumentation des Arbeitsschutzforums:
www.gda-portal.de/de/Arbeitsschutzforum/8-Arbeitsschutzforum.html

30.09.2013

12 Unternehmen für den Deutschen Arbeitsschutzpreis nominiert

Berlin, 30. September 2013. Wenn am 5. November 2013 der Deutsche Arbeitsschutzpreis vergeben wird, dürfen zwölf Bewerber besonders gespannt sein. Denn sie haben es mit ihren Konzepten oder Produkten für mehr Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in die Endauswahl geschafft. Um welche Unternehmen und Organisationen es sich handelt, gaben das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) heute bekannt.

Pressemeldung Nominierung Deutscher Arbeitsschutzpreis 2013 (PDF-Datei, 105 KB)
Kurzinformationen zu den Nominierten (PDF-Datei, 154 KB)
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2013

04.09.2013

8. Arbeitsschutzforum
Arbeitsschutz mehr denn je ein Markenzeichen erfolgreicher Unternehmenspolitik

Dresden, 4. September 2013. Investitionen in den Arbeitsschutz zahlen sich aus - so lautet das Fazit des Arbeitsschutzforums 2013, das vom 3. bis 4. September im Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG) in Dresden stattfand. Unternehmen und Beschäftigte profitieren von einer gesundheitsförderlichen Arbeitsgestaltung: Ausfallzeiten und Betriebsstörungen nehmen ab, das Ansehen des Unternehmens in der Öffentlichkeit steigt, die Betriebskultur wird besser und die Beschäftigten zufriedener. Deshalb müsse mehr dafür getan werden, den Stellenwert von Arbeitsschutz in den Unternehmen und in der gesellschaftlichen Debatte zu stärken, so die im Arbeitsschutzforum versammelten Experten.

Pressemeldung zum 8. Arbeitsschutzforum (PDF-Datei, 36 KB)
8. Arbeitsschutzforum

31.07.2013

Symposium: "Alles Psyche – oder was?"
Erkenntnisse, Praxiserfahrungen und Unterstützungsmöglichkeiten in der Arbeitswelt

Das Thema "Psychische Belastungen am Arbeitsplatz" ist in aller Munde.

Wie im betrieblichen Alltag konkret damit umgegangen werden kann, ist für die Akteure jedoch häufig noch unklar. Gefragt sind praxistaugliche Handlungsansätze und die stehen im Mittelpunkt des Symposiums "Alles Psyche oder was?" am 16.09.2013 in Essen. Das Symposium wird gemeinsam vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen und der Technologieberatungsstelle beim DGB NRW e.V. veranstaltet.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Veranstaltungsflyer

16.07.2013

GDA-Fachveranstaltung: "Sicherheit und Gesundheitsschutz managen - neue Herausforderungen, neue Lösungswege für Unternehmen", 2. September 2013, Gießen

Im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) findet am 2. September 2013 auf dem Campus der Technischen Hochschule Mittelhessen in Gießen die Fachveranstaltung "Sicherheit und Gesundheitsschutz managen - neue Herausforderungen, neue Lösungswege für Unternehmen" statt. Arbeitsschutzmanagementsysteme, kurz: AMS, unterstützen Arbeitgeber dabei, Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten effektiv und effizient zu verbessern. Prozessbezogene Ansätze helfen, Sicherheit und Gesundheitsschutz in das tägliche Denken und Handeln, aber auch in Prozesse außerhalb der Routine zu integrieren. Die derzeit verfügbaren AMS-Konzepte bieten dem betrieblichen Nutzer ein breites Lösungsspektrum. Auf der Veranstaltung stellen Experten, Wissenschaftler und betriebliche Praktiker verschiedene AMS-Konzepte vor. Mehrere Foren bieten Gelegenheit für Diskussion und Erfahrungsaustausch, um die Einführung oder Verbesserung eines AMS zu erleichtern. 

Details zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Veranstaltungsflyer (PDF-Datei, 998 KB)

24.06.2013

Neue GDA-Leitlinie "Planung und Ausführung von Bauvorhaben" veröffentlicht 

Die Nationale Arbeitsschutzkonferenz (NAK) hat auf ihrer Sitzung am 13. Juni 2013 die GDA-Leitlinie "Planung und Ausführung von Bauvorhaben" verabschiedet. Beschäftigte in der Bauwirtschaft sind im Vergleich zu anderen Wirtschaftszweigen einem deutlich höheren Unfall- und Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Die Unfallquote in der Bauwirtschaft liegt mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt der gewerblichen Wirtschaft. Die Erfahrungen im Rahmen des GDA-Arbeitsprogramms "Bau- und Montagearbeiten" haben gezeigt: gegenseitiger Informationsaustausch und ein abgestimmtes Vorgehen zwischen den Arbeitsschutzbehörden der Länder und den Unfallversicherungsträgern sind wichtige Elemente der Unfallprävention. Mit der jetzt verabschiedeten Leitlinie ist die Grundlage für eine koordinierte Zusammenarbeit des Aufsichtspersonals bei der Planung und Ausführung von Bauvorhaben  geschaffen. Die Leitlinie wendet sich an die Arbeitsschutzbehörden und Unfallversicherungsträger und legt gemeinsame Grundsätze in den Bereichen Information, Beratung und Überwachung sowie Erfahrungsaustausch fest. Die bewährten Verfahren aus dem Arbeitsprogramm "Bau- und Montagearbeiten" sind in diese Leitlinie eingeflossen.

Leitlinie "Planung und Ausführung von Bauvorhaben" (PDF-Datei, 1 MB)
Arbeitsprogramm "Bau- und Montagearbeiten"

06.06.2013

Zwischenbericht zur GDA-Dachevaluation zieht Bilanz

Mit der Veröffentlichung des Zwischenberichtes ist die Dachevaluation der GDA einen großen Schritt voran gekommen. Der Zwischenbericht zieht eine erste Bilanz der Strategieperiode 2008 – 2012 und liefert Indizien für die Wirksamkeit der gemeinsamen Strategie.
Die Autoren des Berichtes stützen sich in ihrer Analyse auf drei Elemente:

• die Ergebnisse der Betriebs- und Beschäftigtenbefragung – eine repräsentative Befragung von rund 6.500 Betrieben und 5.500 Beschäftigten zum Stand des betrieblichen Arbeitsschutzes
• öffentliche Statistiken zu Arbeitsunfallzahlen und Berufskrankheiten
• die individuelle Befragung potentieller Partner der GDA zu Kooperation und Netzwerkarbeit für mehr Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Die Ergebnisse der Betriebs- und Beschäftigtenbefragung bieten eine umfassende Momentaufnahme des betrieblichen Arbeitsschutzes in Deutschland und ermöglichen es, Fortschritte und Defizite im betrieblichen Arbeitsschutz zu benennen.
Für die Träger der GDA stellt der Bericht einen Meilenstein dar. Er liefert wichtige Impulse für die weitere Strategieentwicklung der GDA. Die neuen Arbeitsprogramme im Zeitraum 2013 – 2018 können auf dieser Grundlage noch zielgerichteter geplant und umgesetzt werden.

Zwischenbericht zur Dachevaluation (PDF-Datei, 2 MB)
Kurzfassung des Zwischenberichts (PDF-Datei, 217 KB)

26.04.2013

Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz am 28. April 2013 lenkt Aufmerksamkeit auf Prävention arbeitsbedingter Erkrankungen

Arbeitsbedingte Erkrankungen bedeuten sowohl großes persönliches Leid für die Betroffenen als auch enorme Verluste für die Arbeitswelt.

Mit den GDA-Arbeitsprogrammen "Verringerung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefährdungen und Erkrankungen im Muskel-Skelett-Bereich" und "Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingter psychischer Belastung" gehen Bund, Unfallversicherungsträger, Länder und Sozialpartner sowie weitere Kooperationspartner gemeinsam die Prävention

von zwei für die Arbeitswelt bedeutsamen Erkrankungen an:  Erkrankungen und Beschwerden des Bewegungsapparates (MSE) und Erkrankungen aufgrund psychischer Belastungen.

Allein in Deutschland waren in 2011 99,7 Mio. Arbeitsunfähigkeitstage auf MSE zurück zuführen; die damit verbundenen Produktionsausfallkosten belaufen sich auf rund 10 Mrd. Euro. Im selben Jahr wurden bundesweit 59,2 Mio. Arbeitsunfähigkeitstage aufgrund psychischer Erkrankungen registriert; dies hat zu einem Ausfall an Bruttowertschöpfung von 10,3 Milliarden Euro geführt (BMAS/BAuA (2013): Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2011).

Mehr zu den GDA-Arbeitsprogrammen
Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2011- Unfallverhütungsbericht Arbeit

22.04.2013

Erfolgreicher Start der 2. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) in Nordrhein-Westfalen

"Was wir erreicht haben, kann sich sehen lassen, aber wir müssen noch stärker auf die Bedürfnisse der Betriebe eingehen". So die übereinstimmende Einschätzung der Träger der GDA aus den Arbeitsschutzbehörden der Länder, der Unfallversicherungsträger und des Bundes. Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung zur Auftaktveranstaltung am 10.04.2013 in der Stahlhalle der DASA in Dortmund gefolgt. Neben einem Rückblick auf die 1. GDA-Periode 2008 - 2012 wurden die Inhalte und Planungen der neuen Arbeitsprogramme der GDA vorgestellt. Eingeladen hatten das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS) und der Landesverband West der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).
Veranstaltungsseite

11.04.2013

Zwischenbericht der GDA-Dachevaluation: Kurzfassung veröffentlicht

Die Kurzfassung des Zwischenberichts der GDA-Dachevaluation ist nun online verfügbar. Das Dokument bietet in komprimierter Form einen Überblick über erste wichtige Ergebnisse. Im Mittelpunkt stehen dabei Befunde aus den großangelegten repräsentativen Betriebs- und Beschäftigtenbefragungen, die 2011 im Rahmen der Dachevaluation durchgeführt wurden. Die Langfassung des Zwischenberichts wird hier in Kürze ebenfalls zum Download bereitstehen.
Kurzfassung des Zwischenberichts zur GDA-Dachevaluation (PDF-Datei, 217 KB)

27.03.2013

Auftaktveranstaltung zur 2. Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) in Nordrhein-Westfalen

Anlässlich des Starts in die 2. Arbeitsperiode der GDA 2013 – 2018 laden das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW und der Landesverband West der DGUV am 10.04.2013 in die DASA Stahlhalle nach Dortmund ein.
Für den Zeitraum 2013-2018 hat sich die GDA drei zentrale Schwerpunkte gesetzt:

"Verbesserung der Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes" – je besser der Arbeitsschutz in die alltäglichen Prozesse und Entscheidungen der Unternehmen integriert ist, umso wirksamer ist dieser.

"Verringerung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefährdungen und Erkrankungen im Muskel-Skelett-Bereich" – arbeitsbezogene Muskel Skelett-Erkrankungen (MSE) führen die Statistiken der Ursachen für Arbeitsunfähigkeitstage an und sind ein enormer Kostenfaktor für Unternehmen und Krankenkassen.

"Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingter psychischer Belastung" – der starke Anstieg von Arbeitsunfähigkeitstagen und Frühverrentungen, die auf psychische Belastungen zurückzuführen sind, ist alarmierend.

Nach einem kurzen Rückblick auf die zum 31.12.2012 zu Ende gegangene 1. GDA-Periode werden Ihnen die Inhalte und Planungen der neuen GDA-Arbeitsprogramme vorgestellt und ein Ausblick gegeben, was die Partner der GDA und die Betriebe erwartet. In diesem Zusammenhang besteht auch die Möglichkeit zum gegenseitigen Informations- und Meinungsaustausch.
Weiterführende Veranstaltungshinweise erhalten sie hier

31.01.2013

GDA-Periode 2013 – 2018
Bundesministerin von der Leyen: "Psychische Belastungen bei der Arbeit aus der Tabuzone herausholen"

Mit der Forderung nach einer "Entmystifizierung" des Themas psychische Belastung hat Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen am 29. Januar 2013 die Veranstaltung "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt – Wir machen es zum Thema!" in Berlin eröffnet. Zu Beginn der zweiten GDA-Periode wurde damit der Fokus auf das zukünftige Arbeitsprogramm "Schutz und Stärkung der Gesundheit bei arbeitsbedingter psychischer Belastung" gelenkt. Von der Leyen erklärte weiter, dem Schutz vor psychischer Belastung müsse der gleiche Stellenwert eingeräumt werden, wie dem vor Lärm, Staub oder Chemikalien. Im Verbund müssten Unfallversicherungsträger, Bund und Länder gemeinsam das Wissen um die Prävention solcher Belastungen und Erkrankungen in die Fläche bringen.
Lesen sie dazu auch die neueste Ausgabe des Newsletters: GDA-Newsletter 02/2013 (PDF-Datei, 37 KB)

22.01.2013

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2013: Bewerben Sie sich noch bis zum 15. Februar 2013 mit Ihren Ideen!

Der Endspurt für die Bewerbung um den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2013 hat begonnen. Der Einsendeschluss ist der 15. Februar 2013. Mitmachen lohnt sich: Die Auszeichnung ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Mehr zum Wettbewerb und die Bewerbungsformulare finden Sie hier: www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de

17.01.2013

GDA-Jahresbericht 2012 veröffentlicht

Der GDA-Jahresbericht steht jetzt in seiner aktuellen Ausgabe für sie zum Download bereit. Er stellt wie in den Jahren zuvor in Form einer Powerpointpräsentation wesentliche Ergebnisse und Aktivitäten in den GDA-Kernelementen aus dem Jahr 2012 vor. Zu Beginn des Berichts finden Sie dabei eine Zusammenfassung ausgewählter Highlights.Sollten Sie Interesse an dem Jahresbericht in ppt-Format haben, senden Sie uns bitte eine kurze E-Mail an: nak-geschaeftsstelle@baua.bund.de
GDA-Jahresbericht 2012 (PDF-Datei, 403 KB)

09.01.2013

Newsletter zur Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie - Ausgabe 1/2013 ist veröffentlicht

Wir haben für sie wieder aktuelle Informationen in der neuesten Ausgabe des GDA-Newsletters zusammengestellt und möchten auf interessante Veranstaltungen zur Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie hinweisen.
Wir berichten u.a. aktuell über den turnusmäßigen Wechsel in der Vorsitzführung der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK) sowie die Auftaktveranstaltung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt – Wir machen es zum Thema!".
Sollten wir ihr Interesse geweckt haben und sie den Newsletter noch nicht regelmäßig beziehen, so können sie sich hier direkt anmelden.
GDA-Newsletter 1/2013 (PDF-Datei, 43 KB)

03.01.2013

Dr. Walter Eichendorf übernimmt NAK-Vorsitz in 2013

Turnusgemäß haben die Unfallversicherungsträger zum Jahreswechsel die Vorsitzführung der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK) übernommen. Auf ihrer Sitzung am 13. Dezember 2012 benannten die NAK-Mitglieder Dr. Walter Eichendorf, stv. Hauptgeschäftsführer der DGUV, als Vorsitzenden für das Jahr 2013. Seine Stellvertretungen sind Michael Koll (BMAS) und Dr. med. Thomas Nauert (LASI-Vorsitz, Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein).
Ebenfalls benannt wurden auf der Dezembersitzung die NAK-Mitglieder für den Zeitraum 2013 - 2015. Neu in dem Gremium vertreten sind für den Bund Isabel Rothe (Präsidentin der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin) und für die Länder Dr. med Nauert und Dr. Bernhard Brückner (Hessisches Sozialministerium).
Mehr Informationen zur NAK finden Sie hier: www.gda-portal.de/de/NAK/NAK.html

nach oben

2012

20.12.2012

DGB - Veranstaltung "Immer mehr Druck im Arbeitsleben – Folge von prekärer Beschäftigung und schlechter Arbeitsorganisation"

Am 18. Januar 2013 veranstaltet der DGB-Bundesvorstand eine Tagung zum Themenkomplex psychische Belastungen. Die Veranstaltung soll aufzeigen, welche Handlungsansätze in der Praxis erfolgreich sind und was Politik, Arbeitgeber und Beschäftigtenvertretungen tun können, um die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer besser zu schützen.
Informationen zum Programm finden Sie hier

17.12.2012

Fachtagung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit - Herausforderungen durch den Zeit-Arbeits-Markt" - Nachlese

Im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) fand am 28. November 2012 in Duisburg die Fachtagung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit – Herausforderungen durch den Zeit-Arbeits-Markt" statt. Die ca. 100 Teilnehmer nahmen Thema und Veranstaltung mit sehr positiver Resonanz auf. In der Diskussion ging es um Nachhaltigkeit und Fortentwicklung der vorgetragenen Ergebnisse unter anderem des GDA-Arbeitsprogramms "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Zeitarbeit" sowie weitere Umsetzungsmöglichkeiten, Praxisbeispiele und konkrete Maßnahmen.
Vorträge und Programm der Fachtagung stehen jetzt hier zum Nachlesen bereit.

05.12.2012

Auftaktveranstaltung des BMAS "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt - Wir machen es zum Thema!"

Anlässlich des Starts der neuen Arbeitsperiode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) 2013 – 2018 lädt das BMAS zu einer Auftaktveranstaltung "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt – Wir machen es zum Thema!" am 29. Januar 2013 von 11.00 bis 16.00 Uhr in das ewerk Berlin ein.
Informationen zu Inhalten und Anmeldung finden Sie hier und im Terminhinweisschreiben (PDF-Datei, 23 KB).

21.11.2012

Fachtagung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit - Herausforderungen durch den Zeit-Arbeit-Markt" am 28. November 2012 in Duisburg

Im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) findet am 28. November 2012 in Duisburg die Fachtagung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit – Herausforderungen durch den Zeit-Arbeits-Markt" statt. Experten präsentieren dort unter anderem Ergebnisse des GDA-Arbeitsprogramms "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Zeitarbeit" und diskutieren Umsetzungsmöglichkeiten, Praxisbeispiele und konkrete Maßnahmen.
Weiterführende Hinweise zu der Veranstaltung finden Sie hier und in der Kurzmeldung (PDF-Datei, 33 KB).
Mehr über das GDA-Arbeitsprogramm "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Zeitarbeit" finden Sie hier und im ausführlichen Interview mit dem Leiter des Arbeitsprogramms Dr. Bernhard Brückner (PDF-Datei, 34 KB)

12.11.2012

Aktivitäten des Arbeitsprogramms ÖPNV: Gesundheitstag in den Stadtwerken Jena am 08.11.2012

Vor dem Hintergrund von demographischem Wandel, längerer Lebensarbeitszeit und steigendem Zeit- und Verantwortungsdruck wird betriebliche Gesundheitsförderung immer wichtiger. Der Jenaer Nahverkehr ergreift die Initiative und unterstützt aktiv die Gesundheit seiner Beschäftigten. Um das betriebliche Gesundheitsmanagement verstärkt in den Fokus zu rücken, hat das Unternehmen...
Lesen Sie hier weiter (PDF-Datei, 904 KB)

29.10.2012

Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit - Herausforderungen durch den Zeit-Arbeit-Markt

Am 28. November 2012 findet dazu in Duisburg eine Fachtagung statt. Die Fachtagung beleuchtet, ausgehend von den Besonderheiten des Arbeitsmarktes Zeitarbeit, Entwicklung und Herausforderungen, die zur Gestaltung von Sicherheit und Gesundheitsschutz für Beschäftigte in der Zeitarbeit berücksichtigt werden müssen.
Im Zentrum der Veranstaltung stehen die Ergebnisse des GDA-Arbeitsprogrammes "Zeitarbeit". Die Befunde geben Hinweise und Ansatzpunkte für betriebliche Strategien. Hierzu sollen angepasste und wirksame Handlungsmöglichkeiten vorgestellt und diskutiert werden.
Weiterführende Informationen: Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit

17.10.2012

Wettbewerb zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2013 gestartet

Der Deutsche Arbeitsschutzpreis geht in seine dritte Runde. Rund 3,9 Millionen Betriebe und Einrichtungen in Deutschland sind aufgerufen, sich mit ihren Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit zu bewerben. Hinter dem Preis stehen die wichtigsten Akteure im deutschen Arbeitsschutz: Bund, Länder und gesetzliche Unfallversicherung. Einsendeschluss ist der 15. Februar 2013.
Mitmachen lohnt sich: Die Auszeichnung ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert.
Pressemitteilung (PDF-Datei, 53 KB)
Weiterführende Informationen: www.deutscher-arbeitsschutzpreis.de

28.09.2012

GDA-Leitinie zur "Beratung und Überwachung bei arbeitsbedingter psychischer Belastung"

Die Nationale Arbeitsschutzkonferenz (NAK) hat auf ihrer Sitzung am 24. September 2012 die GDA-Leitlinie zur "Beratung und Überwachung bei arbeitsbedingter psychischer Belastung" verabschiedet.
Arbeitsbedingten psychischen Belastungen kommt eine hohe Bedeutung für das Gesundheits- und Krankheitsgeschehen zu. Insoweit ist es wichtig, eine breite, adäquate Berücksichtigung psychischer Belastung bei der Arbeit im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz zu befördern. Hierzu wird mit der Leitlinie eine wichtige Grundlage geschaffen, die auch für die Umsetzung des zukünftigen GDA-Arbeitsprogramms PSYCH von hoher Bedeutung ist.
Leitlinie "Beratung und Überwachung bei psychischer Belastung am Arbeitsplatz" (PDF-Datei, 150 KB)
www.gda.portal.de/de/Betreuung/Leitlinie-PsychBelastung.html

28.09.2012

7. Arbeitsschutzforum 2012
Bundesarbeitsministerin von der Leyen: "Psychische Belastungen aus der mystischen Ecke herausholen"

Berlin, 26. September. Wer unter psychischen Belastungen im Job leide, darf nicht als überfordert oder wenig belastbar abgeurteilt werden. Das forderte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen am 25. September in Berlin in ihrer Eröffnungsrede zum diesjährigen Arbeitsschutzforum. Vielmehr müsse das Thema psychische Belastungen ebenso behandelt werden wie der physische Arbeitsschutz, denn die gesundheitlichen Folgen können bei beiden die gleichen sein, so die Ministerin weiter. Darüber hinaus forderte von der Leyen einen "Mind Change", denn: "Das Thema psychische Belastungen ist in den Unternehmen noch nicht angekommen".

Zum diesjährigen Arbeitsschutzforum trafen sich in Berlin rund 200 Experten aus den Bereichen Arbeits- und Gesundheitsschutz, Politik und Wissenschaft, um sich über aktuelle Trends und künftige Herausforderungen beim Thema sichere und gesunde Arbeit auszutauschen. Das Arbeitsschutzforum findet regelmäßig im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) statt, die die Aktivitäten der Akteure im Arbeitsschutz in Deutschland bündelt. Dies sind das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV).

Die Teilnehmer des Arbeitsschutzforums diskutierten auch die drei neuen Ziele der GDA: Organisation des Arbeitsschutzes, Muskel-Skelett-Erkrankungen sowie psychische Belastungen, welche allesamt branchenübergreifend von Bedeutung sind. Erstmals hat auch die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) ihre jüngst verabschiedeten Präventionsziele mit der GDA abgestimmt, sodass nun ein konzertiertes Vorgehen aller Beteiligten möglich wird. Bundesarbeitsministerin von der Leyen lobte in ihrer Rede das hohe Maß an Einigkeit aller Akteure – die sie sich so auch für die Politik wünsche.

Weitere Informationen zum Beitrag gibt es auf folgenden Internetseiten:
www.bmas.de
www.gda-portal.de/de/Arbeitsschutzforum/7-Arbeitsschutzforum.html

11.09.2012

RKW Magazin beleuchtet Gesundheit im Betrieb

Die Ausgabe 02/12 des RKW Magazins ist dem Themenkomplex Gesundheit im Betrieb gewidmet. Neben einem Bericht zur Tagung "Prävention im Wandel der Arbeitswelt" vom 1. März 2012 finden Sie in dieser Ausgabe des RKW Magazins auch Beiträge zur Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie sowie zahlreiche Anregungen zu Gesundheit im Betrieb für die Unternehmenspraxis.
RKW Magazin 2/12: "Gesundheit im Betrieb"

22.08.2012

Das GDA-Arbeitsprogramm "Sicher fahren und transportieren" stellt den aktuellen Stand der Umsetzung vor

Je nach Branche stehen bis zu einem Drittel aller Arbeitsunfälle in Deutschland im Zusammenhang mit Transportvorgängen. Das Arbeitsprogramm der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie "Sicher fahren und transportieren" will diese Zahl deutlich reduzieren und für mehr Sicherheit bei berufsbedingten Transporten sorgen. Noch bis Ende 2012 werden die Maßnahmen des Arbeitsprogramms von den Trägern der GDA gezielt vorangetrieben. Details des Programms und vorläufige Ergebnisse werden dem Fachpublikum im September und Oktober auf zwei Veranstaltungen präsentiert:

  • Auf dem Kongress des Landesarbeitskreises für Arbeitssicherheit Niedersachsen am 6. September 2012 in Osnabrück spricht zum Thema Peter Löpmeier, Leiter des Arbeitsprogramms. Informationen zur Veranstaltung auf www.lak-nds.net
  • Die Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) lädt vom 15. bis 17. Oktober 2012 zur Fachtagung Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Warenlogistik nach Dresden ein. Im Rahmen des "Forum Warenlogistik" am 16. Oktober hält Dr. Wolfgang Uslar von der BGHW einen Vortrag zum GDA-Arbeitsprogramm. Informationen zur Veranstaltung

Mehr zum GDA-Arbeitsprogramm "Sicher fahren und transportieren" finden Sie auf www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme/Transport.html und im ausführlichen Interview mit Peter Löpmeier (PDF-Datei, 36 KB)

30.07.2012

Ankündigung: 3. Internationale Strategiekonferenz vom 6.- 8. Februar 2013 in Dresden

Sich mit Akteuren aus anderen Politikbereichen national und international so zu vernetzen, dass die Entwicklung einer Kultur der Prävention gefördert wird, ist das Ziel der 3. Internationalen Strategiekonferenz für Gesundheit und Sicherheit bei der Arbeit. Die Konferenz gilt als wichtiger Baustein für die Vorbereitung des 20. Weltkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit, der 2014 in Frankfurt stattfindet.
Informationen zu Inhalten und Organisation: http://www.dguv.de/iag/de/veranstaltungen/strategie/2013/index.jsp

13.07.2012

Rückblick Fachtagung "Informationsverarbeitung im Büro: Neue Qualität der Büroarbeit. Trends, Wandel, Folgen, Herausforderungen"

Rund 130 Fachleute haben an der Gemeinschaftsveranstaltung des Deutschen Netzwerks Büro und des GDA-Arbeitsprogramms "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" am 19. Juni 2012 teilgenommen und den Wandel in der Informationsverarbeitung sowie Potenzialen der neuen Arbeit diskutiert.
Mehr zu den Ergebnissen finden Sie hier: http://www.deutsches-netzwerk-buero.de/dnb_neu/presse_10.html

24.05.2012

Neu: Newsletter zur Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie

Wir haben unserer Informationsangebot um einen Newsletter mit aktuellen Meldungen zu Aktivitäten, Veröffentlichungen und Terminen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie erweitert.
Um den Newsletter regelmäßig zu erhalten können Sie sich hier anmelden.
In unserem ersten Newsletter berichten wir über das GDA-Arbeitsprogramm "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" und dessen gemeinsame Veranstaltung mit dem Deutschen Netzwerk Büro am 19. Juni 2012. Darüber hinaus finden Sie Hinweise auf neue Inhalte des GDA-Internetauftritts www.gda-portal.de und einen Überblick zu Veranstaltungen mit GDA-Themen in den kommenden Monaten.

16.05.2012

Fachtagung widmet sich der Vermeidung von physischen und psychischen Erkrankungen durch Büroarbeit

Das Deutsche Netzwerk Büro und das GDA-Arbeitsprogramm "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" veranstalten am 19. Juni 2012 in Dresden die Tagung "Informationsverarbeitung im Büro: Neue Qualität der Büroarbeit. Trends, Wandel, Folgen, Herausforderungen". Anmeldungen sind bis 1. Juni 2012 möglich.
Mehr zu den Zielen und Inhalten des GDA-Arbeitsprogramms "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" und was Sie hierzu auf der Fachtagung erfahren können: Infoblatt (PDF-Datei, 30 KB)
Veranstaltungsprogramm (PDF-Datei, 19 KB)
http://www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme/Bueroarbeit.html

27.04.2012

Schutz der Beschäftigten am Arbeitsplatz: Gemeinsam neue Risiken bekämpfen

Am 28. April 2012 wird weltweit der Tag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz begangen. Welche Schwerpunkte sich Deutschland im Arbeitsschutz setzt und warum Arbeitsschutz ein Thema für jeden Tag ist lesen Sie hier:
Meldung (PDF-Datei, 24 KB)

12.03.2012

Tag der Rückengesundheit - Das GDA-Arbeitsprogramm ÖPNV

Eines der Arbeitsschutzziele der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie ist die Verringerung von Häufigkeit und Schwere von Muskel-Skelett-Erkrankungen.
Anlässlich des Tages der Rückengesundheit am 15. März 2012 möchten wir Ihnen ein GDA-Arbeitsprogramm vorstellen, dass sich um die gesundheitlichen Belastungen einer Berufsgruppe kümmert, die für die meisten von uns quasi zum Berufsalltag gehört: die Beschäftigten im Fahrdienst des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV).
Wer im Öffentlichen Personennahverkehr arbeitet, trägt nicht nur eine hohe Verantwortung für seine Fahrgäste und das Fahrzeug. Er hat häufig auch ein gesundheitliches Problem: und zwar im Rücken. Die einseitigen Belastungen im Fahrbetrieb aber auch weitere Probleme, die sich aus dem Schichtdienst, dem Stress durch Zeitdruck bei Verspätungen, unzufriedene Fahrgäste und belastende Verkehrssituationen ergeben, hat das auf diese Gruppe spezialisierte Arbeitsschutzprogramm der GDA im Blick.
Artikel zum "Tag der Rückengesundheit" (PDF-Datei, 48 KB)
www.gda-portal.de/de/Arbeitsprogramme/Verkehrsberufe.html

06.03.2012

Bekanntmachung "Unternehmen der Zukunft"

Mit der heutigen Bekanntmachung "Unternehmen der Zukunft - Mitarbeiterorientierte Personalpolitik als Schlüssel für wettbewerbsfähige Unternehmen der Zukunft" richtet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales sein Kernanliegen der Gestaltung einer modernen, zukunftsfähigen Arbeitswelt neu aus. Die Projekte werden in die Umsetzungsstrategie der Initiative Neue Qualität der Arbeit eingebunden.
Gegenstand der Förderung sind Vorhaben am Standort Deutschland, die als vorrangige, betriebliche Herausforderung einen nachhaltigen Beitrag dazu leisten, Unternehmen (insbesondere KMU) auf die Zukunft auszurichten, die Arbeitsfähigkeit der Erwerbstätigen zu erhalten und deren Beschäftigungsfähigkeit zu erhöhen.
Die geförderten Projektvorhaben zielen im Kern auf Umsetzung sowie Transfer und sollen u.a. auch an bereits bestehende Strukturen und Projekte der Initiative Neue Qualität der Arbeit anknüpfen sowie die Zusammenarbeit mit oder die Weiterentwicklung von bestehenden Netzwerken, thematischen Initiativkreisen, Partnern, den Sozialversicherungen, der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie oder auch anderen Aktionsformen sowie Ergebnissen und Produkten als Ziel verfolgen.
Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA)
Bekanntmachung "Unternehmen der Zukunft - Mitarbeiterorientierte Personalpolitik als Schlüssel für wettbewerbsfähige Unternehmen der Zukunft"

01.03.2012

BAuA veröffentlicht Bericht zur Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2010

Schwerpunktthema des Berichts zur Sicherheit und Gesundheit (SUGA) bei der Arbeit 2010 ist der Öffentliche Dienst. Dargestellt werden die Personalstruktur sowie die physischen und psychischen Arbeitbedingungen im Vergleich mit Industrie, Handwerk und Dienstleistungsbereich. Auch gesundheitliche Beschwerden, Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten thematisiert der Bericht. Ein weiterer Aspekt ist das Restrukturierungsgeschehen in den verschiedenen Wirtschaftsbereichen.
Darüber hinaus enthält der SUGA in diesem Jahr erstmals einen Abschnitt, in dem die wichtigsten Akteure im Deutschen Arbeitsschutz, die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA), der Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und die Unfallversicherungsträger (UVT), ihre Aktivitäten im Berichtsjahr darstellen.
Bericht "Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit" 2010

24.02.2012

Aktuelles zum Arbeitsprogramm Pflege

Die Startseite zum Arbeitsprogramm Pflege wurde aktualisiert und verschafft Ihnen einen guten Überblick über die wichtigsten Angebote des Programms.
Arbeitsprogramm Pflege

09.02.2012

GDA-Jahresbericht 2011 veröffentlicht

Eine kompakte und schnelle Übersicht zu den wesentlichen Aktivitäten und Ergebnissen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie in 2011 finden Sie im GDA Jahresbericht 2011.
GDA Jahresbericht 2011 (PDF-Datei, 981 KB)

16.01.2012

GDA Arbeitsprogramm Büro: neue Informationen für Multiplikatoren

Im Rahmen des Arbeitsprogramms "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" wurde für ausgewählte Seminare eine vereinfachte Kostenübernahmeregelung getroffen.

06.01.2012

Ausblick 2012 - Welche Prioritäten setzt die GDA im neuen Jahr?

In ihrem Interview zum Jahresbeginn sagen uns die drei Vorsitzenden der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK), welche Maßnahmen für 2012 anstehen und wo die Prioritäten für die kommenden Monate liegen.
Lesen Sie mehr... (PDF-Datei, 122 KB)
www.gda-portal.de/de/NAK/NAK.html

05.01.2012

Neue GDA-Leitlinie "Arbeitsschutzorganisaton" und generelle Struktur für Leitlinien verabschiedet

Als zweiten gemeinsamen Grundsatz für die Überwachungs- und Beratungstätigkeit hat die Nationale Arbeitsschutzkonferenz (NAK) am 15. Dezember 2011 die neue GDA-Leitlinie "Arbeitschutzorganisation" verabschiedet. Im Vorfeld der Verabschiedung haben die Koordinierungskreise der ersten beiden Leitlinien eine gemeinsame generelle Struktur für GDA-Leitlinien erarbeitet, an der sich alle künftigen Leitlinien im Bereich Beratung und Überwachung ausrichten werden. Dies führt dazu, dass den beiden vorliegenden Leitlinien eine Präambel vorangestellt ist. Diese erläutert die rechtliche Einordnung der Leitlinien in das Arbeitsschutzgesetz sowie die Bedeutung der Leitlinien im Rahmen der GDA. Ebenfalls ist die Zielgruppe der Leitlinien neu definiert worden. Es sind nunmehr die Leiter der Dienststellen beziehungsweise die Leiter der Aufsichtsdienste explizit als Zielgruppe benannt. Diese sind gehalten, die Leitlinie in die Aufsichts- und Beratungskonzepte der Länder bzw. Unfallversicherungsträger umzusetzen. Zur Klarstellung wird hier auch erwähnt, dass sich die Leitlinien nicht an die Betriebe selbst wenden. Dass diese Feststellung nicht explizit getroffen wurde, hatte in der Vergangenheit immer wieder zu Missverständnissen geführt.
zum Download

05.01.2012

Leitlinie "Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation" aktualisiert

Am 15. Dezember 2011 hat die Nationale Arbeitsschutzkonferenz (NAK) die überarbeitete Fassung der Leitlinie "Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation" verabschiedet. Die ursprüngliche Version der Leitlinie wurde am 11. Juni 2008 von der GDA veröffentlicht. Damals hatte die GDA beschlossen, die Leitlinie nach einer zweijährigen Probephase zu evaluieren. Zu diesem Zweck ist eine Online-Befragung unter den Aufsichtspersonen sowohl der Länder als auch der Unfallversicherungsträger durchgeführt worden. An der Befragung nahmen 59 Leiter von Präventionsdiensten beziehungsweise Dienststellenleiter der Länder teil. Des Weiteren beantworteten 368 Aufsichtspersonen die entsprechenden Fragebögen. Im Rahmen dieser Befragung sind eine Vielzahl von Hinweisen und Anregungen, hauptsächlich redaktioneller Art, zur Modifizierung der Leitlinie an den Koordinierungskreis "Gefährdungsbeurteilung" herangetragen worden. Diese Hinweise sind anschließend bewertet und priorisiert worden. Danach wurde die Leitlinie aktualisiert. Unter anderem wurde der Abschnitt 5 "Beratung des Arbeitgebers" in den Abschnitt 4 "Vorgehensweise von Aufsichtspersonen" verschoben. Dadurch wurde die Vorgehensweise für die Aufsichtpersonen deutlicher und klarer formuliert.

Auch neu ist die Übernahme des Beschlusses zur vereinfachten Dokumentation der Gefährdungsbeurteilung in Kleinbetrieben. Die NAK hat am 19. Mai 2011 die Formulierungen des Spitzengepräches LASI / UVT / BMWA vom Mai 2003 bestätigt.
zum Download

nach oben

2011

29.11.2011

GDA-Tagung: Prävention im Wandel der Arbeit

Am 1. März 2012 findet in Darmstadt im Rahmen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) die Fachveranstaltung "Prävention im Wandel der Arbeit" statt. Ab sofort steht das ausführliche Tagungsprogramm zum Herunterladen zur Verfügung.
Fachtagung "Prävention im Wandel der Arbeit"

14.11.2011

Aber sicher! Prävention zahlt sich aus - Broschüre zu den prämierten und nominierten Unternehmen des Deutschen Arbeitsschutzpreises 2011

Die Broschüre zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011 stellt Ihnen die prämierten und nominierten Unternehmen in Kurzportraits vor.
Sie können diese Broschüre hier herunterladen Broschüre zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011 (PDF-Datei, 1 MB) oder als Druckexemplar beim Wettbewerbsbüro bestellen.

02.11.2011

gesund-pflegen-online.de erweitert Angebot - Online-Selbstbewertung jetzt auch für Kliniken

Seit dem 1. November können auch Akut- und Rehakliniken die Online-Selbstbewertung unter www.gesund-pflegen-online.de nutzen, um den Stand ihres Arbeitsschutzniveaus zu überprüfen.
Pressemeldung (PDF-Datei, 34 KB)
GDA-Portal Arbeitsprogramm Pflege

31.10.2011

Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro - Unterlagen der zweiten Multiplikatorentagung jetzt online

Am 6. Oktober 2011 fand in Erfurt die zweite Multiplikatorentagung des GDA-Arbeitsprogramms Büro "Gesund und erfolgreich arbeiten im Büro" statt.
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Erfahrungsaustausch der an der Umsetzung des Programms Beteiligten.

25.10.2011

Ein voller Erfolg - GDA auf der A+A 2011

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) war auf der A+A 2011 gleich zweifach präsent. Sowohl die GDA-Kongressveranstaltung als auch der GDA-Messestand erfreuten sich regen Zulaufs.
Einen kurzen Rückblick sowie die Vorträge der Kongressveranstaltung finden Sie hier GDA auf der A+A 2011

18.10.2011

Vier Unternehmen erhalten Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011 - Mit Motivation und Eigenverantwortung zum Erfolg

Düsseldorf, 18.10.2011. Die bad & heizung Kreuz GmbH (Schallstadt, Baden-Württemberg), die Evangelisches Johannesstift Behindertenhilfe gGmbH (Berlin), die Hydro Building Systems GmbH - Werk Gerstungen (Thüringen) sowie die RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH (Nordrhein-Westfalen) sind die Gewinner des "Deutschen Arbeitsschutzpreises 2011". Die Preisverleihung fand im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung des Kongresses für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin - A+A 2011 - in Düsseldorf statt.
Pressemitteilung (PDF-Datei, 70 KB)
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2011

04.10.2011

GDA auf der A+A 2011 in Düsseldorf

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) ist auf der A+A 2011 gleich zweifach präsent.
Wie bereits auf der A+A 2009 findet eine eigene GDA-Veranstaltung im Rahmen des A+A Kongresses statt. Am Vormittag des 19. Oktober 2011 präsentieren und diskutieren die Vorsitzenden der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz sowie weitere Vertreterinnen und Vertreter der GDA-Träger aktuelle Entwicklungen der GDA. Erstmalig ist die GDA auch mit einem eigenen Stand auf der A+A Messe vertreten. Besucherinnen und Besucher können sich am Stand C 49 in Halle 10 ein umfassendes Bild von der GDA, ihren Aktivitäten und Ergebnissen machen.
Programm Kongressveranstaltung (PDF-Datei, 89 KB)
Programm GDA-Stand (PDF-Datei, 64 KB)

30.09.2011

Broschüre zu den 11 GDA-Arbeitsprogrammen aktualisiert

Die Broschüre zur Vorstellung der 11 GDA-Arbeitsprogramme wurde aktualisiert.
Für jedes Programm finden Sie auf je einer Seite kompakte Informationen zu den jeweiligen Zielen, aktuellen Aktivitäten und Ergebnissen.
Download (PDF-Datei, 2 MB)
GDA-Arbeitsprogramme

07.09.2011

Online-Selbstbewertungstool für Kliniken im Pilotversuch 

Das GDA-Arbeitsprogramm Pflege hat die Pilotversion des Online-Selbstbewertungstool für Kliniken am 02. September 2011 live geschaltet.
Die aktuelle Version steht zunächst 12 Pilotkliniken zur Verfügung. Aufgrund der von diesen Kliniken eingehenden Rückmeldungen wird der Fragenkatalog noch einmal bewertet, bei Bedarf überarbeitet und ab dem 01. November für alle Kliniken in Deutschland freigeschaltet.
Als Datentreuhänder versendet das Fraunhofer-Institut automatisch die jeweiligen Kennungen.
Im Zuge der Aufnahme des neuen Selbstbewertungssegments für Kliniken hat sich auch das Online-Portal gesund-pflegen-online.de verändert. Hier einige Beispiele: 

  • In der neuen Rubrik "Nutzen" kommen Unternehmen zu Wort, die gesund-pflegen-online.de bereits erfolgreich getestet haben. Außerdem finden Interessierte auf einen Blick alle wichtigen Argumente, die für eine Online-Selbstbewertung sprechen.
  • Ein Imagefilm, gedreht auf der Altenpflegemesse in Nürnberg, verschafft einen guten Überblick über das Angebot und die beteiligten Kooperationspartner.
  • Die Veranstaltungsseite umfasst deutlich mehr Veranstaltungsankündigungen und interessante Berichte.

02.09.2011

Weichen für die zukünftige Ausrichtung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie gestellt - Nationale Arbeitsschutzkonferenz legt gemeinsame Arbeitsschutzziele für den Zeitraum 2013 – 2018 fest

Die Nationale Arbeitsschutzkonferenz (NAK) hat auf ihrer Sitzung am 30. August 2011 die gemeinsamen Arbeitsschutzziele und Handlungsfelder für die GDA-Periode 2013 – 2018 beschlossen.
Meldung (PDF-Datei, 26 KB)

01.09.2011

Neues Leitlinienpapier für den Arbeitsschutz

Die Träger der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) und die Sozialpartner haben ein Leitlinienpapier zur Neuordnung des Vorschriften- und Regelwerkes im Arbeitsschutz unterzeichnet.
Pressemitteilung des BMAS
Leitlinienpapier (PDF-Datei, 236 KB)

31.08.2011

Neue Präventionspotenziale gemeinsam nutzen - 6. Arbeitsschutzforum in Berlin

Am 31. August 2011 fand im Bundesministerium für Arbeit und Soziales das 6. Arbeitsschutzforum der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) statt.
Pressemitteilung (PDF-Datei, 31 KB)
6. Arbeitsschutzforum

29.08.2011

11 Unternehmen für den Deutschen Arbeitsschutzpreis nominiert

Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz sind ein hohes Gut. Unternehmen, die sich in besonderer Weise darum kümmern, zeichnen sich nicht nur durch ihre Verantwortung gegenüber den Beschäftigten aus. Sie stärken außerdem ihre Attraktivität als Arbeitgeber und sind damit gut gerüstet, um qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und zu halten. Diese einhellige Ansicht vertrat die mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Verbänden besetzte Jury im Wettbewerb um den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011 und nominierte elf Unternehmen aus ganz Deutschland, die sich vorbildlich für die Sicherheit und Gesundheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagieren.
Pressemitteilung (PDF-Datei, 68 KB)
Deutscher Arbeitsschutzpreis

29.07.2011

Im Film: Das Arbeitsprogramm "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Pflege"

Zum Arbeitsprogramm "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Pflege" gibt es jetzt auch einen Film. Die Videodokumentation des gesund-pflegen-online.de-Auftritts auf der Altenpflegemesse 2011 vermittelt einen guten Überblick über das Angebot und die beteiligten Kooperationspartner. Außerdem kommen Unternehmen zu Wort, die die Online-Selbstbewertung bereits genutzt haben.
Link zum Film

10.05.2011

Qualitätsbarometer im Arbeitsschutz - Betriebs- und Beschäftigtenbefragungen starten in der nächsten Woche

In punkto Arbeitsschutz wird es in Deutschland künftig ein Qualitätsbarometer geben: Dazu befragen die Träger der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie in den kommenden Monaten insgesamt ca. 5000 Beschäftigte und insgesamt rund 6500 Verantwortliche in den Betrieben zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die Umfrage wird vom Meinungsforschungsinstitut Infratest durchgeführt und soll regelmäßig wiederholt werden. Mit diesen Befragungen tritt die Evaluation der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie in ihre heiße Phase.
Lesen Sie mehr in der Pressemitteilung (PDF-Datei, 30 KB) und im Thema des Monats April

02.05.2011

Thema des Monats Mai

Auf dem GDA-Portal finden Sie unter der Rubrik "Thema des Monats" jeweils kompakte Informationen zu GDA-Themen, die in den entsprechenden Monaten besonders im Fokus stehen.
Diesen Monat erfahren Sie mehr über das GDA-Arbeitsprogramm Pflege.

08.04.2011

Neue Rubrik - Thema des Monats

Ab April finden Sie unter der Rubrik Thema des Monats kompakte Informationen zu GDA-Themen, die in den entsprechenden Monaten besonders im Fokus stehen.

17.03.2011

Große Resonanz auf den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011

Am 28. Februar 2011 endete der Bewerbungsschluss für den diesjährigen Deutschen Arbeitsschutzpreis, der bereits zum zweiten Mal gemeinsam vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung ausgelobt wurde. Rund 200 Bewerbungen sind im Wettbewerbsbüro bei IFOK eingegangen - ein großer Erfolg aus Sicht der Ausrichter. Die Auswertung ist nun in vollem Gange: Mit Spannung wird nun die Bekanntgabe der Nominierten im Anschluss an die Sitzung der Jury, Anfang September 2011, erwartet. Die Prämierung der Preisträger findet am 18. Oktober 2011 bei der Eröffnung der A+A in Düsseldorf statt.
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2011

02.03.2011

GDA-Jahresbericht 2010 veröffentlicht

Eine kompakte und schnelle Übersicht zu den wesentlichen Aktivitäten und Ergebnissen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie finden Sie ab sofort unter GDA Jahresbericht 2010 (PDF-Datei, 1 MB)

01.02.2011

GDA-Portal jetzt auch in englischer Sprachfassung

Seit heute (1. Februar 2011) präsentiert sich die GDA auf www.gda-portal.de auch in englischer Sprache.
Angeboten werden Informationen zu den Hintergründen der GDA, ihren Zielen und Aktivtäten sowie verschiedene Publikationen.
GDA-Portal englische Homepage

28.01.2011

Informationen zu den 11 GDA-Arbeitsprogramme kompakt zusammengestellt

Die Broschüre zur Vorstellung der 11 GDA-Arbeitsprogramme wurde aktualisiert und hat einen neuen "Look" erhalten.
Für jedes Programm finden Sie auf je einer Seite kompakte Informationen zu den jeweiligen Zielen, Aktivitäten und Angeboten.
Download (PDF-Datei, 2 MB)
GDA-Arbeitsprogramme

24.01.2011

Gesund-pflegen-online.de - Das GDA-Arbeitsprogramm beim Dresdner Treff der BAuA

Wer im Pflegeberuf beschäftigt ist, macht einen wertvollen, aber auch harten Job. Der Arbeitsalltag bringt eine Vielzahl von Gesundheitsrisiken mit sich. Führungskräfte und Unternehmer in der Pflegebranche können sich am 3. Februar in Dresden im Rahmen des Arbeitsprogramms Pflege der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) dazu beraten lassen, wie sie Muskel-Skelett-Erkrankungen vermeiden oder psychische Belastungen reduzieren.
Informationsveranstaltung "Gesund-pflegen-online.de - Ihr Bündnis für die Pflege"

21.01.2011

Internetseiten zum GDA Arbeitsprogramm Büro aktualisiert

Das Informationsangebot zum GDA Arbeitsprogramm Büro ist überarbeitet und um weitere Materialien ergänzt worden.
Unter den zwei Rubriken 'Informationen zum Arbeitsprogramm' und 'Informationen und Materialien für Multiplikatoren' finden Sie kompakte Hinweise und zahlreiche Dokumente zu den Programmaktivitäten.
GDA Arbeitsprogramm Büro

19.01.2011

Endspurt für Bewerbungen um den Deutschen Arbeitsschutzpreis

Noch etwas mehr als ein Monat, dann endet am 28. Februar 2011 die Bewerbungsfrist für den Wettbewerb zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011.
Mit dem Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011 sollen besonders wirksame und innovative Arbeitsschutzmaßnahmen bekannt gemacht und als gute Beispiele herausgestellt werden.
Bewerben können sich Unternehmen und Institutionen aller Größen, Branchen und Rechtsformen sowie Einzelpersonen.
Mehr lesen

07.01.2011

Wechsel im NAK-Vorsitz

In 2011 übernehmen turnusgemäß die Länder den Vorsitz in der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK). Neuer NAK-Vorsitzender ist Herr Steffen Röddecke (LASI-Vorsitzender, Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales der Freien Hansestadt Bremen). Seine Stellvertreter sind Herr Dr. Walter Eichendorf (stv. Hauptgeschäftsführer Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)) und Herr Michael Koll (Leiter der Unterabteilung IIIb Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)).
Arbeitsschwerpunkte der NAK in 2011 sind insbesondere die weitere Umsetzung der GDA-Arbeitsprogramme, die GDA-Dachevaluation und die Vorbereitung der GDA-Periode ab 2013 ff. Darüber hinaus werden auch die Kernelemente "Beratung und Überwachung" sowie "Vorschriften- und Regelwerk" weiter entwickelt.
Mehr zur NAK

nach oben

2010

17.12.2010

gesund-pflegen-online.de - per Online-Selbstbewertung das Arbeitsschutzniveau steigern
Neues Angebot für die Pflege erfolgreich gestartet

Seit Ende Oktober steht die neue Online-Selbstbewertung für die Pflege zur Verfügung: Unter www.gesund-pflegen-online.de können ambulante und stationäre Einrichtungen den Stand ihres Arbeitsschutzes überprüfen, Risiken identifizieren und den Arbeitsschutz systematisch fördern. Mit dem Selbstbewertungsinstrument liegt erstmals ein bundesweit einheitliches Angebot vor. Möglich wird dies durch das Arbeitsprogramm Pflege der GDA.
Presseinformation (PDF-Datei, 35 KB)

07.12.2010

Fünfter Arbeitsschutzbericht der Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg veröffentlicht

In ihrem fünften Arbeitsschutzbericht geht die Behörde für Soziales, Familie, Gesundheit und Verbraucherschutz Hamburg u.a den Fragen nach: Was bedeutet Arbeitsschutz und wie richtet Deutschland seinen Arbeitsschutz zukunftsfähig aus? Welche Herausforderungen muss der Arbeitsschutz bewältigen und was bedeutet dies für den Arbeitsschutz in Hamburger Unternehmen? Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie nimmt dabei in der Berichterstattung einen großen Raum ein.
Pressemitteilung

01.12.2010

Rückblick auf das 5. Arbeitsschutzforum am 2./3. November 2010 in Dresden

Bilanzierung und der Blick in die Zukunft der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie waren die Leitmotive des 5. Arbeitsschutzforums (ASF) am 2. und 3. November in Dresden.
Das Forum wurde erstmals auf zwei Tage angelegt und bekam ein neues Format: Mit dem Verzicht auf Frontalvorträge und dem Angebot zur aktiven Teilnahme in Diskussion und drei Workshops hatten die rund 230 Teilnehmenden aus (Sozial-)Politik, Wissenschaft, Fachverbänden und Sozialversicherung ausreichend Gelegenheit, sich einzubringen und der NAK wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der GDA mit auf den Weg zu geben.
Mehr lesen

23.11.2010

Rückblick auf die Arbeitsschutz Aktuell 2010

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) war auf der Arbeitsschutz aktuell 2010 in Leipzig (19. - 21. Oktober) sowohl auf der Messe als auch im Kongressprogramm vertreten.
weitere Informationen

18.11.2010

2. KuA Arbeitsschutztagung für Kommunen und kommunale Betriebe, Münster

Die 2. KuA-Arbeitsschutztagung für Kommunen und kommunale Betriebe findet am 10. Februar 2011 in der Halle Münsterland in Münster statt. Die Tagung bietet den Teilnehmern einen Überblick zu aktuellen Fragen im betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz. Die Referenten aus Wirtschaft und Verwaltung bieten Hilfestellungen und Lösungsvorschläge für eine praxisgerechte Umsetzung der Arbeitsschutzaufgaben in Kommunen und kommunalen Betrieben. Begleitend zur Arbeitsschutztagung gibt es eine Informationsbörse und Aktionsfläche zum Thema "Risiko raus! Sicher fahren und transportieren".

18.11.2010

GDA-Erfahrungsaustausch zwischen den Aufsichtsbehörden der Länder Brandenburg und Berlin und den Unfallversicherungsträgern

Am 07. Dezember 2010 findet im Bürgersaal, Rathaus Charlottenburg, Berlin ein Erfahrungsaustausch zu dem Thema GDA mit verschiedenen Workshops statt.
Flyer (PDF-Datei, 1 MB)

12.11.2010

Die GDA in Bremen - Nachlese zur Veranstaltung des LAK Bremen am 28.10.2010

Rund 100 Personen waren der Einladung des Landesarbeitskreises für Arbeitsschutz Bremen (LAK) gefolgt, sich am 28. Oktober 2010 über den Stand der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie zu informieren und gemeinsam Perspektiven zu diskutieren und zu entwickeln.
Bericht zu der Veranstaltung sowie eine eine gemeinsame Erklärung des LAK Bremen

05.11.2010

2. Strategiekonferenz: Fünf Säulen - Strategien für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit

Ein wichtiges Ergebnis der 1. Strategiekonferenz im Januar 2009 war die Forderung nach einer verbesserten Abstimmung zwischen den internationalen und den nationalen Strategien zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Die 2. Strategiekonferenz am 3. und 4. Februar 2011 in der DGUV Akademie Dresden setzt hier an und bietet internationalen Fachexperten und hochrangigen politischen Entscheidungsträgern die Möglichkeit, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie die verschiedenen internationalen Strategien besser miteinander vernetzt werden können und wie die Umsetzung auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene besser koordiniert werden kann. Gemeinsames Ziel ist die Förderung einer weltweiten Präventionskultur.
Veranstaltungsseite

21.10.2010

gesund-pflegen-online.de am Netz

Betrieben steht das Online-Selbstbewertungsinstrument des GDA-Arbeitsprogramms Pflege zur Verfügung: Am 20.10.2010 wurde die Infoplattform gesund-pflegen-online.de unter der gleichlautenden Internetadresse freigeschaltet. Nur wenige Tage später erhalten alle Betriebe der Altenpflegebranche ein Infomailing mit einer individuellen Zugangskennung für die Registrierung. Kliniken sind zunächst nicht betroffen - für sie wird 2011 ein eigenes Instrument entwickelt.
Mit Hilfe einer interaktiven Selbstbewertung können Betriebe schnell und einfach die individuelle Situation ihres Betriebes überprüfen und so Risiken und mögliche Mängel in punkto Arbeitsschutz identifizieren. Unmittelbar danach erhalten sie gezielt Unterstützungsangebote - direkt auf ihren Bedarf zugeschnitten.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, sich persönlich zu informieren und beraten zu lassen. Denn die GDA geht mit einer Vielzahl von regionalen Informationsveranstaltungen auf "Tour". Eingeladen sind insbesondere Unternehmer und Führungskräfte aus kleineren oder mittleren Pflegeunternehmen.

Ziel aller Maßnahmen ist die Verringerung von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) in Verbindung mit psychischen Belastungen sowie die Förderung eines systematischen Arbeitsschutzes.
Online-Selbstbewertungsinstrument

19.10.2010

Gute Ansätze gefragt - Aber sicher!
Deutscher Arbeitsschutzpreis geht in eine neue Runde

Am 19. Oktober 2010 startet die Bewerbungsphase zum Deutschen Arbeitsschutzpreis 2011. Bis zum 28. Februar 2011 können sich Unternehmen und Institutionen unabhängig von Größe und Branche ebenso wie Einzelpersonen um die Auszeichnung bewerben. Prämiert werden Produkte und Arbeitsschutzmaßnahmen, die auf vorbildliche Weise die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz fördern.
Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen zum Wettbewerb "Aber sicher! Deutscher Arbeitsschutzpreis 2011" finden Sie auf den Seiten der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie unter
www.gda-portal.de/arbeitsschutzpreis.

12.10.2010

Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig

Logo der Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig

Auf der diesjährigen Arbeitsschutz Aktuell in Leipzig präsentiert sich die GDA auf dem Stand der BAuA (Halle 1, Stand I 18). Beim Kongress steht am 20.10. vormittags "Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie - Nutzen für die praktische Arbeit im Betrieb" auf dem Programm (Raum M3). Kommen Sie doch vorbei!
Arbeitsschutz Aktuell 2010 in Leipzig

07.09.2010

Veranstaltung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit", Dortmund

Über 100 Experten und Praktiker informierten sich am 06.09.2010 in Dortmund bei der DASA über den Stand von Sicherheit und Gesundheit in der Zeitarbeit sowie über Ansätze, um die offensichtlichen Probleme in der Zeitarbeit zu lösen.
Pressemitteilung

06.09.2010

Herbstveranstaltung des LAK Bremen, 28. Oktober 2010

Der LAK Bremen will eine erste Bilanz seiner Arbeit für Bremen ziehen, darstellen, wie die Umsetzung der GDA in Bremen aussieht und Perspektiven und Verbesserungspotential für die GDA aufzeigen.
Herbstveranstaltung des LAK Bremen

10.08.2010

Deutscher Betriebsärzte-Kongress 2010, 6. - 9. Oktober 2010, Ulm

Unter dem neuen Namen "Deutscher Betriebsärzte-Kongress 2010" richtet der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte seine 26. Arbeitsmedizinische Jahrestagung vom 6. bis 9. Oktober 2010 in Ulm aus. Mit dieser Änderung gehen auch wesentliche Erneuerungen in Struktur, Inhalt und Ablauf einher. Thematisch wird sich der Kongress in bewährter Weise mit den betriebsärztlichen berufspolitischen Themen in Form von Vorträgen und Seminaren - Aus der Praxis und für die Praxis - beschäftigten. Mit der zusätzlichen Öffnung sowohl für kleine und mittlere Unternehmen als auch für die Allgemeinbevölkerung soll die Allgemeinheit ebenso wie die Mitglieder des VDBW erreicht werden.
Sowohl im Kongress wie auch in der Fachausstellung wird die GDA präsentiert werden.
Programm (PDF-Datei, 2 MB)

30.07.2010

Europrevention campaign "healthy skin @ work" der European Academy of Dermatology and Venereology (EADV); nationale Subkampagne in Deutschland: 1. Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen, 20. - 24.09.2010

In Deutschland findet vom 20.-24.09.2010 die 1. Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen statt, um künftig mehr Beschäftigten Zugänge zur Prävention zu eröffnen. Um die Prävention und die Versorgung von Beschäftigten mit berufsbedingten Hauterkrankungen zu verbessern, hat die Europäische Dermatologische Fachgesellschaft (EADV) mit einer Kick-off-Veranstaltung im europäischen Parlament die Kampagne "healthy skin @ work" eröffnet. Unter diesem Motto werden in ganz Europa interdisziplinäre Initiativen zu dem Thema starten. In Deutschland werden die dermatologischen Fachgesellschaften, der Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte e.V. (VDBW), DGUV und BMAS in einer konzertierten Aktion auf die geschaffenen Präventionsmöglichkeiten und die "1. Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen, 20.09. bis 24.09.2010" aufmerksam machen. Die Kampagne "healthy skin @ work" wird von der Nationalen Arbeitsschutzkonferenz (NAK) unterstützt und birgt damit die besondere Möglichkeit für Betriebsärzte, auf die Leistungsfähigkeit der betriebsärztlichen Versorgung in Deutschland aufmerksam zu machen. Ein Ziel der GDA ist ja auch die "Verringerung von Häufigkeit und Schwere von Hauterkrankungen", hierzu wurde das Arbeitsprogramm Haut gestartet.
BVDD - 1. Woche der berufsbedingten Hauterkrankungen
EADV - Campaigns

29.07.2010

Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit in Entleihunternehmen

Am 06. September 2010 findet die Fachveranstaltung "Sicherheit und Gesundheit bei der Zeitarbeit in Entleihunternehmen" in der BAuA bei der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA), Dortmund statt. Zielgruppen sind Sicherheitsfachkräfte, Betriebsärzte, Personalmanager und Führungskräfte aus Entleihunternehmen sowie Aufsichtspersonen der Berufsgenossenschaften und der Staatlichen Ämter für Arbeitsschutz.
Programm und Anmeldung (PDF-Datei, 80 KB)

27.07.2010

Kongress - Die Pflege "pflegen" - am 01. September 2010 in Völklingen

Diese Veranstaltung ist der offizielle Auftakt des GDA-Arbeitsprogramms "Pflege" im Saarland. Sie richtet sich an alle, die im Bereich der Pflege kranker, alter oder behinderter Menschen Verantwortung für Pflegekräfte haben: an Arbeitgeber, an Trägervertreter und an das Führungspersonal von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen.
Flyer und Lageplan (PDF-Datei, 142 KB)

06.07.2010

Evaluierung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie:
Konstituierende Sitzung des wissenschaftlichen und sozialpolitischen Beirats

Die Evaluierung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) tritt in ihre praktische Phase und der wissenschaftliche und sozialpolitische Beirat für die Evaluierung der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie ist am 1. Juli 2010 in Hamburg erstmals zu Beratungen zusammen gekommen.
Pressemitteilung (PDF-Datei, 94 KB)

01.07.2010

Kongress über betrieblichen Arbeits-und Gesundheitsschutz

Der Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit Niedersachsen lädt am 02. September 2010 zum "Kongress über betrieblichen Arbeits-und Gesundheitsschutz" in Oldenburg ein. Das Thema am Vormittag lautet: "Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie".
Landesarbeitskreis für Arbeitssicherheit Niedersachsen Kongress 02.09.2010

30.06.2010

GDA-Flyer zu bestellen

Unsere GDA-Flyer "Ziele und Inhalte" und "Arbeitsprogramme 2008-2012" können Sie auch in größeren Stückzahlen bestellen.
GDA Arbeitsprogramme
GDA Ziele und Strategie

19.04.2010

Informationsveranstaltung des Landesarbeitskreis für Arbeitsschutz Bremen am 26. Mai 2010

Unter der Überschrift "Neue Strategien im Arbeitsschutz: Umsetzung in Bremen hat begonnen." findet am 26.Mai 2010 in der Regionaldirektion Bremen der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) eine Informationsveranstaltung statt zu den GDA-Arbeitsprogrammen "Sicher fahren und transportieren" und "Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Bau- und Montagearbeiten".
Informationen und Anmeldung zur Veranstaltung (PDF-Datei, 469 KB)

08.04.2010

28. April - Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz

Menschenwürdige Arbeit Wirklichkeit werden lassen

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie steht ganz im Zeichen des Leitmotivs für den Welttag für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Die Gewährleistung sicherer, gesunder und menschengerechter Arbeitsbedingungen ist eine gesetzlich verankerte Aufgabe unseres Sozialstaates. Bund, Ländern und Unfallversicherungsträgern kommt dabei eine besondere Verantwortung zu.
Um dieser Verantwortung angesichts einer sich strukturell tiefgreifend wandelnden Arbeitswelt gerecht zu werden, haben sich Bund, Länder und Unfallversicherungsträger im Jahre 2008 auf eine Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie verpflichtet.
http://www.gda-portal.de/gdaportal/de/Ziele/Ziele.html
http://osha.europa.eu/de/OSH_world_day

09.03.2010

Broschüre "GDA-Arbeitsprogramme 2008-2012" aktualisiert

Die Broschüre "GDA-Arbeitsprogramme 2008-2012" wurde aktualisiert.
GDA-Arbeitsprogramme 2008-2012 (PDF-Datei, 2 MB)

09.03.2010

Tag der Rückengesundheit

Tag der Rückengesundheit, Foto: FOX

"Der Rücken beginnt im Kopf!" lautet das Motto des diesjährigen Tages der Rückengesundheit am 15. März 2010. Belastungen des Muskel-Skelett-Systems, und damit auch des Rückens, gehören in modernen Gesellschaften zum Arbeitalltag. Insbesondere Berufe in der Pflege, im Büro, an Produktionsarbeitsplätzen, in Gastronomie und Hotellerie sowie bei der Personenbeförderung können zu Fehlbelastungen des Muskel-Skelett-Systems führen. Für die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) ist wegen der enormen gesundheitlichen und volkswirtschaftlichen Bedeutung der Muskel-Skelett-Erkrankungen die "Verringerung von Muskel-Skelett-Belastungen und Erkrankungen" eines von drei Schwerpunktzielen in der aktuellen Arbeitsprogrammphase 2008-2012.
zu den GDA-Arbeitsprogrammen

08.02.2010

Jahresbericht 2009 veröffentlicht

Der Jahresbericht 2009 zur gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie steht jetzt zur Verfügung.
GDA Jahresbericht 2009 (PDF-Datei, 1 MB)

20.01.2010

Im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union wurde die Ausschreibung "Dach-Evaluation der laufenden ersten Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) 2008 - 2012" veröffentlicht. Schlusstermin für den Eingang der Angebote ist der 23. Februar 2010, 12:00 Uhr.
Ausschreibung "Dach-Evaluation der laufenden ersten Periode der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) 2008 - 2012"

nach oben

2009

26.11.2009

Eine aktuelle Beschreibung der einzelnen GDA-Arbeitsprogramme mit den geplanten Aktivitäten steht als Download bereit.
GDA-Arbeitsprogramme, Stand 25.11.2009 (PDF-Datei, 2 MB)

04.11.2009

A+A 2009, Foto: Birte Hinz

Ein Jahr Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie - fast auf den Tag genau ein Jahr nach Inkrafttreten der gesetzlichen Grundlagen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie stellten die Träger der GDA am 4. November auf dem Kongress der A+A eine erste Zwischenbilanz vor.
Informationen zur Veranstaltung

03.11.2009

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2009 vergeben
Im Rahmen der Eröffnung der Fachmesse für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin A+A 2009 wurde am 3. November der "Deutsche Arbeitsschutzpreis 2009" in Düsseldorf verliehen. Gewinner sind die ZF Sachs AG (Schweinfurt, Bayern), die Concert GmbH (Pritzwalk, Brandenburg), die Mönninghoff GmbH & Co. KG (Senden, Nordrhein-Westfalen), die A.H. Winterberg GmbH & Co. KG (Wuppertal, Nordrhein-Westfalen) sowie die Schiller Zahntechnik GmbH (Salzgitter, Niedersachsen).
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2009

21.10.2009

Resolution zur Arbeitsschutzstrategie in Österreich: In dieser Resolution bekennen sich Arbeitsminister Hundstorfer, Verkehrsministerin Bures sowie die Spitzen der Sozialpartner, der Interessenvertretungen in der Landwirtschaft und der Unfallversicherungsträger zum gemeinsamen Ziel, Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz durch Zusammenarbeit und optimale Nutzung der Ressourcen bis 2012 nachhaltig zu verbessern.
Resolution zur Arbeitsschutzstrategie in Österreich

19.10.2009

Impressionen vom 5. Bundeskoordinatorentag, Foto: Birte Hinz

Unter großer Beteiligung fand am 15.10.2009 im Konferenzzentrum des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie der 5. Bundeskoordinatorentag statt. Die Veranstaltung richten die BAuA, das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und das Präsidium von Vertretern der Koordinatoren nach Baustellenverordnung gemeinsam aus. Im Mittelpunkt standen Informationen sowie Darstellung und Diskussion von Beispielen und Beiträgen zur Umsetzung der Koordination nach Baustellenverordnung und die Entwicklung eines Leitbildes "Gute Koordination". Durch die Vorstellung des Arbeitsprogramms "Bau und Montage" wurde auch über die GDA informiert.
5. Bundeskoordinatorentag

17.09.2009

4. Arbeitsschutzforum am 17.09.2009 in Bremen, Foto: Birte Hinz

4. Arbeitsschutzforum am 17.09.2009 in Bremen Das vierte Arbeitsschutzforum im Haus der Bürgerschaft in Bremen hat stattgefunden. Es wurden die bundesweit einheitlich umzusetzenden Arbeitsprogramme der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie vorgestellt und erörtert. Ferner wurden in Workshops die Themen "Gefährdungsbeurteilungen", "Sicherheit und Gesundheitsschutz in Schulen" sowie "Wie kommt die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie in die Betriebe?" bearbeitet.
Die Ergebnisse der Veranstaltung finden Sie hier.

24.08.2009

Das Portal "Gefährdungsbeurteilung" ist online. Hier finden Sie Unterstützung um den Anforderungen des Arbeitsschutzgesetzes gerecht zu werden und Gefährdungsbeurteilungen rechtssicher und praktikabel umzusetzen. Die Datenbank ist noch im Aufbau, also schauen Sie immer mal wieder vorbei.
Portal "Gefährdungsbeurteilung"

31.07.2009

Olaf Scholz, Bundesminister für Arbeit und Soziales, ist der Meinung, dass mit den gemeinsamen Anstrengungen der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie schon bald konkrete Erfolge auch auf der betrieblichen Ebene sichtbar werden.
Mehr hierzu in dem Grußwort für die A+A.

16.07.2009

Start der ersten Arbeitsprogramme: Mit der öffentlichen Vorstellung der drei Arbeitsprogramme Bau und Montage, Zeitarbeit und Haut hat am 16. Juli 2009 die operative Phase der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie begonnen. Bund, Länder und Unfallversicherungsträger wollen mit diesen Programmen und mit acht weiteren Projekten bis 2012 die Arbeitsbedingungen in den Betrieben verbessern und dazu beitragen, dass die Beschäftigten heute und auch morgen sicher und gesund arbeiten können. In der Auftaktveranstaltung in Berlin-Schönefeld wurden die geplanten Beratungs-, Schulungs- und Überwachungsmaßnahmen, die von allen Bundesländern und allen Unfallversicherungen gemeinsam umgesetzt werden, erstmals öffentlich präsentiert.
Auftaktveranstaltung der GDA am 16. Juli 2009 - Start der ersten Arbeitsprogramme

22.06.2009

Am 17.09.2009 findet in Bremen im Haus der Bürgerschaft das 4. Arbeitsschutzforum statt.
4. Arbeitsschutzforum

18.06.2009

Statement von Bruno Zwingmann, Geschäftsführer der Basi e. V., zum 31. Internationalen A+A Kongress. Unter dem Leitthema "Innovationen für sichere und gesunde Unternehmen" findet zum 31. Mal vom 03.11. - 06.11. 2009 der Internationale Kongress der A+A - Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit - im Kongresszentrum Düsseldorf statt. Eines der Themen wird auch die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie sein.

12.06.2009

Die Health and Safety Executive (HSE) England hat ihre neue Strategie "The Health and Safety of Great Britain" veröffentlicht.
Strategie "The Health and Safety of Great Britain"