GDA Portal

HinweisCookies

Diese Webseite verwendet Cookies. Das ermöglicht es uns, die Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Hier erfahren Sie mehr zum Datenschutz und Möglichkeiten zum Widerspruch.

OK

GDA-Veranstaltung auf der A+A 2009

Auf dem A+A Kongress 2009 fand am 4.11.2009 unter dem Titel "Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie - erste Zwischenbilanz" eine ganztägige Veranstaltung zur GDA statt.

Am Vormittag standen Einzelvorträge zu den Themen

  • Aktueller Stand: Ziele, Rahmenbedingungen, Strukturen, Vereinbarungen Stand der Umsetzung der GDA-Kernelemente
  • Stand der Bildung von Partnerschaften, Einbeziehung der Krankenkassen
  • Dach-Evaluation: Schlussfolgerungen aus der Machbarkeitsstudie, geplantes Evaluationskonzept sowie
  • Der Deutsche Arbeitsschutzpreis als Teil der GDA.

auf dem Programm.

Rund 160 Teilnehmende haben diesen Veranstaltungsteil besucht und sich über den Stand der GDA informiert.

Die Teilnehmer erhielten anschließend die Möglichkeit, sich direkt mit den Preisträgern des Deutschen Arbeitsschutzpreises zu unterhalten.

Am Nachmittag fand eine moderierte Podiumsdiskussion statt, in der die vier Arbeitsprogramme Haut, Pflege, Bau/Montage und Zeitarbeit vorgestellt wurden. Teilnehmer auf dem Podium waren neben den Leitungen der Arbeitsprogamme, Vertreter der Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

A+A 2009 Podiumsdiskussion Quelle: Birte Hinz

Im ersten Teil der Podiumsdiskussion wurden die Arbeitsprogramme Haut und Pflege kurz vorgestellt, im zweiten Teil die Arbeitsprogramme Bau und Montage sowie Zeitarbeit. Fragen aus dem Auditorium wurden per Kartenabfrage durchgeführt und dann vom Podium beantwortet. Die meisten Fragen drehten sich um das Thema: Wie kommen die Programme in die Betriebe?

Mittels einer Ted-Abfrage wurden die Teilnehmenden zu Beginn und zum Ende des Nachmittagsteils befragt wie sie zur GDA eingestellt sind und wie gut sie informiert sind.

1. Abfrage

A+A 2009, Grafik Ted-Abfrage 1


2. Abfrage

A+A 2009, Grafik Ted-Abfrage 2

Zum Ende der Veranstaltung ließ sich ein positiver Trend aus dieser Abfrage ablesen. Der prozentuale Anteil derer, die die GDA unterstützen wollen, ist eindeutig gestiegen.